Bert


Albertus ist ein vagabundierender Landsknecht des beginnenden 16. Jahrhunderts, und steht im Dienste des Pfalzgrafen Ottheinrich zu Neuburg. Getrennt von seinem Fähnlein, um neue Kriegsknechte anzuwerben, frönt er statt dessen eifrig dem Lotterleben. Dabei verpraßt er des nächtens die Reichtümer seines Kriegsherrn mit Bier, Würfelspiel und losem Weibsvolk. Tagsüber erholt er sich von diesen Anstrengungen beim Faulenzen in der Sonne.