Schwarzpulver, eine Mischung aus Salpeter, Holzkohle und Schwefel, ermöglicht die Entwicklung der Schußwaffen. In China seit langem bekannt, findet sich in Europa die erste Erwähnung im 13.Jahrhundert. Ab dem 14. Jahrhundert wird Schwarzpulver militärisch genutzt. Zuerst bei der schwer beweglichen Artillerie bei der Verteidigung oder Belagerung befestigter Plätze. Die Hussiten setzten dann Anfang des 15. Jahrhunderts als erste in großem Umfang kleinere, mobile Kanonen und Handfeuerwaffen ein. Frühe Handfeuerwaffen heißen Stockbüchse oder Hakenbüchse. Zur Salpetergewinnung wurde die Erde in Pferde- und Kuhställen einmal im Jahr entnommen und ausgekocht.


Zuletzt aktualisiert am 06.08.2005